3R Workshop

Das Potenzial human-basierter in vitro und in silico Testsysteme

Das Prinzip menschlicher in vitro Testsysteme hat sich in den letzten Jahren von einer konzeptionellen Idee hin zu einer Alternative für Tiermodelle entwickelt. Das Potenzial dieser Systeme ist inzwischen von akademischen Wissenschaftlern, der Pharma- & Kosmetikindustrie sowie staatlichen Behörden allgemein anerkannt. In vitro Testplattformen, wie beispielsweise Organ-on-a-chip-Systeme, kombinieren die Alleinstellungsmerkmale der klassischen Zell-Assays (menschliche Gene) und der Tiermodelle (3D Gewebe und Blutkreislauf) und bieten die Möglichkeit, nach den Vorgaben des 3R-Prinzips (Replace, Reduce, Refine) die Notwendigkeit von Tierversuchen signifikant zu reduzieren oder sogar zu ersetzen.

Zweck des 3R Workshops ist es, Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Gebieten der Naturwissenschaften, der Medizin und den Ingenieurswissenschaften zusammen zu bringen um von Ersatzmodellentwicklern über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Alternativmöglichkeiten zu Tiermodellen wie beispielsweise Organ-on-a-Chip Technologien, 3D In-vitro-Modelle, Organoid-Kulturen, sowie Computer Simulationsmodelle und Künstliche Intelligenz zu erfahren.

Wissenschaftliche Referenten

Michela
Deleidi

Jun.-Prof

Alexander
Kleger

Professor

Petra
Kluger

Professorin

Marcel
Leist

Professor

Peter
Loskill

Jun.-Prof

Oliver
Röhrle

Professor

Christian
Schmees

Dr.

Maurice
Whelan

Professor

Programm

9:30 – 9:40 Uhr

Prof. Katja Schenke-Layland

Dept. für Frauengesundheit, Forschungsinstitut für Frauengesundheit, Universität Tübingen und NMI Reutlingen

"Begrüßung und Eröffnung"

9:40 – 9:50 Uhr

Prof. Sara Y. Brucker

Dept. für Frauengesundheit, Universitäts-Frauenklinik, Universität Tübingen

"Begrüßung"

9:50 – 10:00 Uhr

Ministerin Theresia Bauer

MdL MWK

"Grußworte"

10:00 – 10:10 Uhr

Rektor Prof. Bernd Engler

Universität Tübingen

"Grußworte"

10:10 – 10:20 Uhr

Dekan der Med. Fak. Prof. Ingo Autenrieth

Medizinische Fakultät, Universität Tübingen

"Grußworte"

10:20 – 10:50 Uhr

Prof. Maurice Whelan

EURL-ECVAM

"Perspectives on facilitating the use of complex in vitro systems for research "

10:50 – 11:20 Uhr

Jun.-Prof. Peter Loskill

Dept. für Frauengesundheit, Forschungsinstitut für Frauengesundheit, Universität Tübingen und Fraunhofer IGB Stuttgart

"Recapitulating complex human biology in vitro: Organ-on-a-chip systems as next-generation microphysological platforms "

11:20 – 11:50 Uhr

Prof. Marcel Leist

Universität Konstanz

"Human cell-based models for neurotoxicity"

11:50 – 12:45 Uhr

Mittagspause (Catering im Foyer) & Poster (kleiner Hörsaal)

12:45 – 13:15 Uhr

Jun.-Prof. Michela Deleidi

German Center for Neurodegenerative Diseases (DZNE), and Hertie-Institute for Clinical Brain Research

"Stem cell based models for neurodegenerative diseases"

13:15 – 13:45 Uhr

Prof. Oliver Röhrle

Universität Stuttgart

"In silico approaches to reduce animal testing"

13:45 – 14:15 Uhr

Kaffeepause (Catering im Foyer) & Poster (kleiner Hörsaal)

14:15 – 14:45 Uhr

Dr. Christian Schmees

NMI Reutlingen

"Patient-Derived 3D Microtumors (PDMs) – Implementing functional compound profiling and efficacy testing in Personalized Medicine"

14:45 – 15:15 Uhr

Prof. Petra Kluger

Hochschule Reutlingen

"Development and validation of soft tissue models as alternative to animal testing"

15:15 – 15:45 Uhr

Prof. Alexander Kleger

Universität Ulm

"Human pancreatic ducts engineered from pluripotent stem cells"

15:45 – 15:55 Uhr

Prof. Katja Schenke-Layland

Dept. für Frauengesundheit, Forschungsinstitut für Frauengesundheit, Universität Tübingen und NMI Reutlingen

"Schlusswort"

16:00 – 18:00 Uhr

Poster Session & Get Together im kleinen Hörsaal der Frauenklinik

Anmeldung ist geschlossen